Reservation
Schloßallee, 49733 Haren (Ems) Abholangebot vom 12.02. – 14.02.2021 +49 (0)5932 4567

TableBooking










    LiebeGäste

    Am Samstag, dem 27.02 sowie am Sonntag, dem 28.02.2021 können Sie endlich wieder Ihre Lieblingsspeisen des Plünnhocks genießen – so wie früher, nur für zu Hause. Wählen Sie für sich, Ihren Partner und Ihre Familie aus unseren Klassikern und lassen Sie es sich daheim schmecken.

    Am Samstag heizen wir den Ofen im Plünnhock richtig ein und Fleischliebhaber kommen mit unserem Spanferkel aus dem Holzofen und unseren marinierten Spareribs auf ihre Kosten. Dazu servieren wir Sauerkraut und handgestampften Kartoffelpüree. Um besser planen zu können, wird für dieses Angebot dringend um eine frühe Reservierung gebeten.
    Zur Abholung stehen Spanferkel und Spareribs ab 17:00 Uhr für Sie bereit.

    Am Sonntag wählen Sie aus unseren beliebten Klassikern von der Fuhre Mist bis zur Schlossplatte. Fast so wie früher aber heute ein Genuss für zu Hause.
    Zur Abholung kommen Sie am Sonntag bitte von 16:30 bis 20:00 Uhr.
    Auf alle Preise am Sonntag geben wir einen Sonderrabatt von 10%

    Details zu unseren Angeboten finden Sie auf unserer Aktionsseite.

    ***
    Für unser Angebot am Samstag möchten wir Sie darauf hinweisen, dass alle Portionen begrenzt sind. Somit können wir nicht ausschließen, dass bei sehr spontanen Bestellungen leider nichts mehr da ist. 
    ***

    Bei Fragen oder Bestellungen melden Sie sich einfach per E-Mail (info@pluennhock.de) oder per Telefon (05932 4567) bei uns.

    Wir freuen uns auf Sie!
    Hans Balcke und sein Team


    UnsereGeschichte

    Als Heinrich von Martel, Rentmeister des Fürstbischofs von Münster im Amt Meppen, 1680 mit dem Bau seines neuen Wohnsitzes Schloß Dankern begann, fanden viele, überwiegend fremde Arbeitskräfte eine Anstellung. Diese mussten in der äußerst dünnbesiedelten Gegend untergebracht werden. Sicherlich nicht die Besten fanden einen Schafstall –auch Hock genannt- am Rande des hohen Esch, direkt am alte Mersbach gelegen, Unterkunft.
    Nach neunjährigen Bauzeit wurden alle Bau- und Zimmerleute sowie die aus Süddeutschland stammenden Steinmetze entlassen; selbstverständlich gehörten auch die im hock untergebrachten Arbeitskräfte dazu. Diese hinterließen derartig viel Schmutz und alte abgetragene Kleidungsstücke, das Herr von Martel diesen Stall, den alten Hock, mit den vielen Plünnen (alte Kleidungsstücke) abbrennen ließ.
    Erst Ende des 18. Jahrhunderts wurde an dieser Stelle, die im Volksmund nur der Plünnhock genannt wurde, der damaligen Arbeitsverfassung folgend 6 Familien als Nebenerwerbslandwirte früher unter dem Namen Heuerleute bekannt- angesiedelt.
    Im Laufe der Zeit wurde dann aus dem Plünnenhock der Plünnhock.

     
     
     

    UnserRestaurant

    Unser Restaurant bietet in rustikaler Atmosphäre eine Auswahl an gutbürgerlichen Gerichten für große und kleine Genießer.

    Informieren Sie sich über unser aktuelles Weihnachtsangebot für zu Hause unter Saisonale Angebote.


     

    Tischanfragen