Reservation
Schloßallee, 49733 Haren (Ems) im November haben wir, wie alle Gastronomiebetriebe, geschlossen (auch kein Außer Haus) +49 (0)5932 4567

TableBooking










    2020

    Liebe Gäste vom Restaurant Plünnhock,
    schön, dass Sie auf unsere Seite schauen.
    Für das Jahr 2020 haben wir uns ein paar neue Angebote für unsere Speise- und Getränkekarte überlegt. Dazu gehören unter anderem die wechselnden Hausmannskostgerichte von Freitag bis Sonntag, die neuen Salate im Baukastenprinzip und die Option sehr viele Gerichte nun auch als kleinere Portion zu bestellen. Auch bieten wir Ihnen nun Eistee in verschiedenen Geschmacksrichtungen und neue Cocktails und Aperitifs, wie VW, Aperol Sprizz und Lillet Wild Berry an.
    Selbstverständlich bieten wir auch in diesem Jahr 13 mal an einem Dienstag unser Spanferkel und Familienbuffet an. Das Erste ist am 31.März und das Letzte am 20.Oktober 2020. Auch unseren Familientag gibt es wieder jeden Mittwoch vom 1.April bis 21. Oktober 2020
    Wir möchten Sie bitten immer Ihren Tisch rechtzeitig zu reservieren. Ins besonders auch für die Feiertage an Ostern und Pfingsten, an denen unsere Küche, wie jeden Sonntag, auch am Montag schon ab 11:30 für Sie geöffnet ist. Das gleiche gilt für den 1.Mai und Christi Himmelfahrt am 21.Mai.

    Wir freuen uns auf Ihren Besuch
    Hans Balcke und sein Team vom Restaurant Plünnhock

    Bitte reservieren Sie unter 05932/4567 oder info@pluennhock.de


    UnsereGeschichte

    Als Heinrich von Martel, Rentmeister des Fürstbischofs von Münster im Amt Meppen, 1680 mit dem Bau seines neuen Wohnsitzes Schloß Dankern begann, fanden viele, überwiegend fremde Arbeitskräfte eine Anstellung. Diese mussten in der äußerst dünnbesiedelten Gegend untergebracht werden. Sicherlich nicht die Besten fanden einen Schafstall –auch Hock genannt- am Rande des hohen Esch, direkt am alte Mersbach gelegen, Unterkunft.
    Nach neunjährigen Bauzeit wurden alle Bau- und Zimmerleute sowie die aus Süddeutschland stammenden Steinmetze entlassen; selbstverständlich gehörten auch die im hock untergebrachten Arbeitskräfte dazu. Diese hinterließen derartig viel Schmutz und alte abgetragene Kleidungsstücke, das Herr von Martel diesen Stall, den alten Hock, mit den vielen Plünnen (alte Kleidungsstücke) abbrennen ließ.
    Erst Ende des 18. Jahrhunderts wurde an dieser Stelle, die im Volksmund nur der Plünnhock genannt wurde, der damaligen Arbeitsverfassung folgend 6 Familien als Nebenerwerbslandwirte früher unter dem Namen Heuerleute bekannt- angesiedelt.
    Im Laufe der Zeit wurde dann aus dem Plünnenhock der Plünnhock.

     
     
     

    UnserRestaurant

    Unser Restaurant bietet in rustikaler Atmosphäre eine Auswahl an gutbürgerlichen Gerichten für große und kleine Genießer. Alle Gerichte auch zum Mitnehmen! Einfach anrufen und abholen! 05932-4567

     

    Title

    undefined

    Öffnungszeiten

    Tischanfragen